Tag 8

Am Montagmorgen sind wir gegen zwei Uhr morgens schon aufgestanden, da unser Zug nach New York schon um vier Uhr losgefahren ist. Nachdem wir uns fertig gemacht hatten, haben alle noch ihre letzten Sachen zusammengepackt und sind dann gegen drei Uhr losgegangen zum Bahnhof. Im Zug sind wir alle noch einmal eingeschlafen. Gegen 7:30 Uhr kamen wir dann mit dem Zug in New York, Penn Station an. Zuerst gingen wir zum Frühstück in eine kleine Bakery – es gab Bagel mit Cream Cheese oder Brot mit Ei und Bacon und frisch gepressten Orangensaft. Der Kellner sprach mit uns Deutsch, weil er sieben Jahre lang in Leipzig „Piano“ studiert hatte.
Von dort aus liefen wir zum Büro von Frau Röschels Freundin, wo wir netterweise für den Tag unser Gepäck stehen lassen durften. Gleich darauf suchten wir die nächste Metro-Station. Mit der Metro fuhren wir dann zur Fähre nach Staten Island. Von der Fähre aus konnte man auf die Skyline von Manhattan schauen und wir fuhren an der Freiheitsstatue vorbei. Als wir ankamen nahmen wir gleich die nächste Fähre wieder zurück, da wir noch viel sehen wollten.
Nach einer kurzen Pause gingen wir an der Wall Street vorbei in Richtung Twin Tower Denkmal und Freedom Tower. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einen Souvenirladen vorbei, in dem sich noch einige von uns mit Souvenirs für Zuhause eindeckten. Als wir uns die Brunnen angeschaut hatten, dort wo früher die Twin Towers standen, gingen wir in eine Mall am Hudson River in der wir circa 45 Minuten Freizeit hatten. Nachdem die Zeit vorbei war, trafen wir uns vor der Mall, wo schon Frau Meyer und Frau Röschel mit vier großen Pizzakartons warteten. Wir setzten uns auf eine Treppe am Fluss und aßen in Ruhe Pizza.
Danach fuhren wir noch in den Central Park, wo wir ein Eis spendiert bekamen, die Strawberry Fields und den See bestaunten und sogar einen Waschbären trafen.
Von dort aus gingen wir zum Empire State Building das wir uns aber nur von unten anschauten.
Die Jungs wollten unbedingt zum größten Toys ‚R‘ Us der Welt – daher suchten sie, wo er ist und wir gingen los. Als wir ankamen, merkten wir sehr schnell, dass das nicht der größte Toys ‚R‘ Us ist. Nachdem wir dagegen stimmten, den noch zu suchen, gingen die Jungs noch in den kleinen Toys ‚R‘ Us. Wir beschlossen, langsam wieder zurück und auf dem Weg noch in den Disney Store zu gehen. Nachdem wir erst in die falsche Richtung gingen, fanden wir den Disney Store.
Danach gingen wir nur noch etwas bei McDonalds trinken und dann auch wieder zurück zum Büro, um unser Gepäck zu holen. Unten warteten wir dann auf unseren Shuttle Bus, der uns zum John F. Kennedy Flughafen brachte. Nach circa einer Stunde Fahrt kamen wir beim Flughafen an. Nachdem wir endlich nach einer Stunde eingecheckt und unser Gepäck abgegeben hatten, sind wir durch die Kontrolle und dann zu unserem Gate gegangen. Im Flugzeug gab es erst einmal etwas zu essen. Danach schliefen alle, guckten Filme und spielten. In London haben noch einige ihre Tickets bekommen und dann sind wir auch direkt durch die Kontrolle. Da noch nicht bekannt war von welchem Gate der Flieger abflog, hatten wir noch einmal 40 Minuten Freizeit auf dem Flughafen. Danach fuhren mit der Bahn zu unserem Gate. Als wir im Flugzeug waren dauerte es noch einige Zeit, bis wir losflogen. Mit circa einer Stunde Verspätung landeten wir wieder in Berlin.
Alle waren froh, auch wenn wir eine fantastische Zeit zusammen hatten, wieder Zuhause bei unseren Familien zu sein. Nachdem wir unser Gepäck hatten, gingen wir schnell zu unserer Familie, die uns schon sehnsüchtig erwartete.

„Der Tag in New York war einfach unglaublich – es war eine supertolle, neue Erfahrung.“ ~Christian

„Ich fand den Ausflug nach New York einen der besten meines Lebens.“ ~Erik

„Als wir ankamen, war ich erst sehr ,,überrumpelt“, da es ganz anders war als in Washington war. Die Straßen waren alle voll mit Autos und auch Menschen und dazu kamen noch die ganzen riesigen Hochhäuser die überall waren und davon war ich sehr erstaunt.“ ~ Linnea

„New York ist eine Stadt voller Leben und sehr interessant.“ ~Malik

 „Die Hochhäuser in New York waren echt wahrnsinn – nach einer Zeit tat der Nacken weh.“ ~Antonia

„Ein sehr schöner und aufregender Tag.“ ~Antonia

„Die ganz Stadt hat mich sehr erstaunt und beeindruckt, doch letztendlich fand ich das Denkmal von 9/11 am bewegendsten.                                                                                     Wenn ich jemals wieder die Chance habe nach New York zu kommen werde ich sie auf jeden Fall ergreifen.“ ~Erik

„Es war ein sehr schöner Tag, auch wenn wir unter Zeitdruck standen, haben wir viel gesehen und noch einen wunderschönen letzten Tag miteinander gehabt und vor allem NewYork noch als Abschluss war echt schön.“ ~Linnea

Advertisements

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: